Abgeschlossene Projekte

 

Weiterbildungsinnovatoren - Mehrwert durch zukunftsorientierte Weiterbildung (WB-INNO) (Prof. K. Schneider)

Im Wettbewerb um Fachkräfte erkennen Unternehmen zunehmend die Bedeutung der beruflichen Weiterbildung. Durch eine sich schnell entwickelnde Berufs- und Lebenswelt ist die Qualifizierung der eigenen Mitarbeiter für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen entscheidend.

Das im Rahmen der BMBF-Initiative "Innovative Ansätze zukunftsorientierter beruflicher Weiterbildung" und des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) geförderte Projekt "Weiterbildungsinnovatoren - Mehrwert durch zukunftsorientierte Weiterbildung (WB-INNO)" adressiert die zunehmende Bedeutung arbeitsplatznaher Lern- und Weiterbildungsformen und zielt, auf die Entwicklung einer innovationsfördernden Weiterbildungs- und Unternehmenskultur, ohne separates Personal einzubinden.

Das Konzept sieht vor, Fachkräfte aus klein- und mittelständischen Unternehmen, die bislang keine Erfahrung im Bereich Personalentwicklung gesammelt haben, durch Beratung, Qualifizierung und gemeinschaftliche Entwicklung von Analyseinstrumenten zu "Weiterbildungsinnovatoren" auszubilden und dazu zu befähigen, Weiterbildungsbedarfe in Ihrem Unternehmen zu erkennen und diesen zu begegnen.

Die Durchführung des Projekts erfolgte in Kooperation mit der Berliner Gesellschaft zur Förderung von Bildungsforschung und Qualifizierung mbH (GEBIFO). Die Inhaberin des Lehrstuhls für Erwachsenenbildung der FSU Jena, Frau Prof. Dr. Schneider, und ihr Team waren insbesondere für die wissenschaftliche Begleitung der Studie zuständig.


Learning Transfer in Business Companies (Prof. K. Schneider)

The current research project of the Chair for Adult Education consists of two parts: a descriptive benchmark study orientated towards corporate practice as well as an empirical research, which investigates the relation between learning transfer and corporate culture.

The benchmark study determines which methods are used in companies in order to secure and evaluate learning transfer before, during and after continuing education events. Results of the online survey will be made available for all participants in an anonymised form, thereby creating a forum of interaction for Staff Development Departments. By establishing Best Practice as a desirable benchmark, companies get the opportunity to learn about their own position and to collect new ideas for internal further-training practices.

For the second survey, a relationship between corporate culture and learning transfer is assumed. Aspects of both constructs will be singled out and tested via a multivariate analysis. In this connection, the Job Commitment/ Job Involvement and the possibly consequential transfer motivation will be addressed.

Koordinatorin: Prof. Dr. Käthe Schneider

Mitarbeiter_innen: Dr. Helmut Stauche, Dr. Maria Pältz


Selbststeuerung von Führungskräften - Eine empirische Studie mit Implikationen für die Coachingspraxis (M. Pältz)

Ziel der explorativen Studie ist die Analyse der Selbststeuerung von Führungskräften und inwieweit sich diese von Nichtführungskräften unterscheidet. Selbststeuerung stellt die Fähigkeit dar, Ziele, auch unter belastenden oder bedrohlichen Situationen, zu verfolgen und dabei selbstbestimmt zu handeln. Für die Studie wurde ein zweistufiges Verfahren genutzt. In einem ersten Schritt wurden mittels des Selbststeuerungsinventars von Fröhlich & Kuhl (2003) die Selbststeuerungsprofile von Führungskräften explorativ ermittelt und mit der Normstichprobe verglichen. Im zweiten Schritt wurden die Selbststeuerungsprofile der Führungskräfte mit unabhängigen Variablen wie Geschlecht, Alter, Anstellungsverhältnis und Hierarchiestufe im Unternehmen in Zusammenhang gebracht. Da die Selbststeuerung kein starres Persönlichkeitskonstrukt darstellt, sondern eine veränderbare Kompetenz, wurde deren Nutzbarkeit für die Coachingpraxis im Anschluss ergründet.


Meanings and leadership effectiveness of managers. Comparison between Germany and USA - DFG Project (Prof. Schneider)

Studies show that managers display deficiencies in mental complexity, the complexity of meanings. A manager´s increasing mental complexity goes along with greater leadership effectiveness. An effective manager motivates people to achieve more than they would without management. Documented differences between German and American managers in humane orientation, which is fundamental to leadership, suggest differences in the creation of meaning and suggest a comparison of these learning processes between Germany and the USA. The expected new knowledge of the study for research on further education consists in gaining insight into those learning processes that lead to more complex meanings and to greater humane orientation of managers depending on the nation.

Applicant: Professor Käthe Schneider

Collaboration Partner: Professor Kathleen P. King, University South Florida


Förderung von Resilienz im Erwachsenenalter (M. Höfler)

Es wird untersucht, inwiefern auf Grundlage der Resilienzforschung Ansatzpunkte für erwachsenenpädagogische Interventionen identifiziert und Handlungsstrategien entwickelt werden können, um wissenschaftsgeleitet zur Prävention psychischer Erkrankungen angesichts von Stressoren beizutragen. Persönlichkeitsbildung steht dabei als pädagogischer Ansatz im Mittelpunkt. Durch einen systematischen Review, der Kohortenstudien, Fall-Kontroll-Studien, Querschnittstudien und systematische Reviews einbezieht, werden basierend auf 664 Studien psychische Schutzfaktoren identifiziert, die zur Aufrechterhaltung von psychischer Gesundheit bei Risiko beitragen (Sustainability-Effekt). Im Anschluss erfolgt die Prüfung der Schutzfaktoren in Hinblick auf Konstrukttyp, gesundheitliche Schutzeffekte und lernbasierte Entwicklungsmöglichkeiten. Darauf aufbauend werden pädagogische Handlungsansätze herausgestellt. Das bisher kaum erforschte Thema der Resilienzbildung im Erwachsenenalter begründet seinen Nutzen v.a. vor dem Hintergrund steigender Zahlen psychischer Erkrankungen.